Kulinarik

Der aufmerksame Leser von alten Seefahrtsromanen wie „Der Seewolf“, „Meuterei auf der Bounty“ oder „Moby Dick“ ist leicht geneigt sich unter der Verpflegung auf Schiffen eine recht karge Kost vorzustellen. Bilder von mit Maden versetztem Schiffszwieback mit leicht angeschimmeltem ranzigen Speck, Stockfisch mit schmieriger Salzkruste und verfaultes stinkendes Wasser entstehen in diesem Zusammenhang gerne vor unseren Augen. Aber weit gefehlt, auf der Belle Ile werden kulinarische Hochgenüsse serviert. Schon beginnend mit dem Frühstück, das aus allerlei Leckereien aus der Käse-, Paté- und Süßecke französischer Super Us besteht, zieht sich das leckere Essen den ganzen Tag über durch. Unser BB (Bernd Bocuse) backt jedes Mal die Baguettes auf, sodass die leckeren von ihm zubereiteten Salate noch besser munden.

Zu den leckeren vegetarischen Essen wie Gemüsecurry von Silke und Risotto von Ute werden allerlei Köstlichkeiten aus den französischen Küstengewässern serviert. Man muss sich nur trauen sie zu kaufen. Entgegen allen Unkenrufen sind auch einige unserer Damen sehr experimentell unterwegs, was die Auswahl der Spezialitäten in der Poisonnerie betrifft.

Für das eine oder andere Getier benötigt man sowohl besondere Gerätschaften, die eher an Zahnarztinstrumente als an Essbesteck erinnern, als auch eine Anleitung, wie man durch die harte Schale an die genießbaren Bestandteile kommt. Unser größtes und längstes Crewmitglied hat hierzu seine eigene Art und Weise entwickelt, wie er die Muscheln und Schnecken besiegt, um seinen großen Eiweißbedarf zu decken. Man braucht dazu einen Steg, eine Bierflasche und solide Schuhsohlen. Die detaillierte Methode mag sich der geneigte Leser gerne selbst vorstellen. Sie erinnert aber definitiv nicht an feines Zahnarzthandwerk.

Ihr seht, der Törn ist unter dem Motto „Kompetenzerweiterung“ gestartet und dies gilt auch kulinarisch. Hier ein paar Bilder der Köstlichkeiten auf der Belle Ile.

Steg, Bierflasche & solide Schuhsohle und die Schnecke schmeckt

3 Gedanken zu „Kulinarik“

  1. Hägi & Ralfi vor 30 Jahren. Kaum verändert 🙂 Schön Eure Beträge you lesen. Wäre gerne dabei. Mast & Schotbruch!
    Grüsse aus Malle
    Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 128 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Drop file here