Der Ärmelkanal (La Mange)

Ich hoffe mal, dass ich bei der letzten Aufgabe nicht zu viel Verwirrung gestiftet habe. Bei den vorherigen Aufgaben, bei denen ja nur der bloc Maritim verwendet wurde, musste man immer die Bezugs- und Anschlussorte berücksichtigen.  Das ist bei den Navigationsunterlagen, die auf Papier gedruckt sind, immer so.

Bei der letzten Aufgabe waren die Informationen und die Diagramme aber aus dem TimeZero Navigationsprogramm. Dieses Programm nimmt einem die schwierige Rechnerei ab, und wenn man auf einen Strömungspfeil klickt, geht ein Fenster auf, das die Strömungsverhältnisse und -Zeiten genau an diesem Ort anzeigt. Man muss also keinerlei zusätzliche Berechnungen machen und auch keine weiteren Infos einholen. Deshalb konnte man einfach auf diesem Diagramm zur gefragten Zeit die Strömung an den Pfeilen ablesen, so wie es der FCI gemacht hat.

Wir wollen ja, falls es das Wetter zulässt in den Ärmelkanal segeln. Wenn wir den Kanal, und die Strömungen mal anschauen, fallen uns einige Dinge auf.Kanal1

Zunächst erkennt man, dass die Strömungen im Kanal deutlich stärker sind als in der Südbretagne. Es kann hier auf dem offenen Meer durchaus mit bis zu 3 kn strömen. Dies sollte man ausnutzen und so wenig wie möglich gegen den Strom fahren. Das kann auch frühes Aufstehen bedeuten;-). Außerdem sieht man, dass es bei Flut (le flot) in den Kanal hinein bei Ebbe (la jusante) aus dem Kanal heraus strömt. Damit kann man schonmal ganz gut navigieren.

So damit genug für heute. Für die heutige Aufgabe habe ich weder Kosten noch Mühe gescheut und bin zwischendurch extra nach Minneapolis geflogen, um diese schöne Luftaufnahmen vom Ärmelkanal zu machen ;-). Diese gilt es mit der Seekarte zu vergleichen. Welche beiden Orte bzw. Häfen kann man auf den Luftbildern erkennen?

Kanal3Kanal Luftbild 2Kanal LuftbildKanal2Bleibt uns gewogen, Euer Hägar

0 Gedanken zu „Der Ärmelkanal (La Mange)“

  1. Hallo Hägar,

    Deine Luftbilder sind abolut klasse. Sie machen noch mehr Lust auf unseren Bretagnetörn! Wenn wir so ein Wetter haben könnten, dann wäre das genial.

    Im Bild von Guernsey tut man sich etwas schwer einzelne Häfen zu erkennen. Aber mit etwas Phantasie erkennt man St. Peter Port auf Guernsey. Und auf dem zweiten Bild Falmouth in UK. Insbesondere, wenn man auch die Seekarten berücksichtigt auf denen die Landkonturen sehr schön nachzuvollziehen sind. Mit dem bloßen Auge sind die Städte kaum zu erkennen.nicht zu sehen.

    Herzliche Grüße

    Karsten

    1. Hallo Karsten, ja, prima, Selbst bei Deinen breiten Schultern wird jetzt bald der Platz für die Bretagnesterne knapp.
      Sowohl St Peter Port als auch Falmouth könnten Häfen sein, die wir erreichen können. Liebe Grüße Hägar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 128 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Drop file here